Aktuelle Testberichte

Kärcher S 650 im Vergleich

Kärcher S 650 im TestMit der Kehrmaschine Kärcher S 650 soll die Arbeit laut Hersteller fünfmal schneller gelingen als mit einem Besen und einer Kehrschaufel. Diese Aussage wollten wir in einem Praxistest überprüfen. Dabei haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, uns von der Qualität, der Funktionalität und natürlich auch dem Preis-Leistungs-Verhältnis einen Eindruck zu verschaffen.

Verpackung und Lieferumfang

Die Verpackung machte einen ordentlichen Eindruck. Darin befanden sich die Kehrmaschine und der Führungsholm, den wir zunächst montieren mussten. Das war einfach, da dieser mit zwei Schrauben am Gerät befestigt wird. Aufgefallen ist uns das geringe Gewicht der Kehrmaschine. Im betriebsbereiten Zustand zeigte die Waage zehn Kilogramm an.

Qualität und Verarbeitung

Die Kehrmaschine ist aus robustem Kunststoff hergestellt. Wie es bei Geräten von Kärcher üblich ist, sind alle Komponenten in Schwarz und Gelb gehalten. Wir haben uns auch die Mechanik des Antriebs näher angesehen. Die Zahnräder sind ebenfalls aus Kunststoff angefertigt. Daher rührt auch das relativ geringe Gewicht der Kehrmaschine. Die Mechanik aus Kunststoff hat den Vorteil, dass sie wartungsfrei ist und zudem keine Schäden durch Korrosion auftreten können. Das fanden wir gut, da die Kehrmaschine in aller Regel auch bei feuchtem Wetter eingesetzt wird.

Der Führungsholm besteht aus lackiertem Stahl. Er macht einen stabilen Eindruck. Auch an den Verschraubungen gibt es unsererseits nichts auszusetzen. Wir sind zu der Auffassung gelangt, dass diese Kehrmaschine gut verarbeitet ist. Sämtliche Ecken und Kanten dieser Maschine sind abgerundet, sodass an keiner Komponente eine Verletzungsgefahr entsteht.

Ausstattung und Funktionen

Das Besondere an der Kehrmaschine Kärcher S 650 ist, dass sie an der Front mit zwei Seitenbesen ausgestattet ist. Dadurch ist es möglich, beidseitig an Hindernisse heran gearbeitet werden. Daneben weist diese Maschine noch weitere interessante Funktionen auf Dazu gehören:

  • 65 Zentimeter Arbeitsbreite
  • Höhenverstellbarer Führungsholm
  • Leicht entnehmbarer Kehrgutbehälter

Die Kehrmaschine weist kompakte Maße auf. Sie ist 69 Zentimeter lang und 67 Zentimeter breit. Bei ausgeklapptem Führungsholm beträgt die Höhe 93 Zentimeter. Der Führungsholm lässt sich jedoch vollständig einklappen, sodass die Kehrmaschine platzsparend aufbewahrt werden kann. Wir konnten sie ohne Schwierigkeiten in unserer Garage an die Wand hängen.

Kehrleistung

Wir haben diese Kehrmaschine zunächst auf unserem asphaltiertem Parkplatz getestet. Auf dieser Fläche befanden sich neben der normalen Verschmutzung auch Laub, Zigarettenstummel und anderer Unrat. Innerhalb einer Stunde ist es uns gelungen, eine Fläche von 1.500 Quadratmetern zu reinigen. Von dem guten Ergebnis waren wir überrascht, da wir lediglich einen Arbeitsgang ausführen mussten. Von der zuvor vorhandenen Verschmutzung war nichts mehr sichtbar.

Nun wollten wir es aber noch genauer wissen und haben deshalb unsere Auffahrt mit Mosaikpflaster bearbeitet. Zwischen den Pflastersteinen sind unterschiedlich tiefe Fugen vorhanden. Wir haben die Kehrmaschine auch auf dieser Fläche getestet. Nach zwei Durchgängen war auch diese Fläche perfekt gereinigt. Das bedeutet jedoch, dass auf solch unebenen Flächen nur die Hälfte der Flächenleistung möglich ist. Somit wurde bei unserem Test die Aussage des Herstellers bestätigt. Mit einem Besen und einer Kehrschaufel hätten wir mit Sicherheit fünfmal so lange benötigt, um die Flächen zu reinigen.

Größe des Kehrgutbehälters

Der Kehrgutbehälter hat ein Volumen von 16 Litern. Bei normal verschmutzten Flächen ist diese Größe völlig ausreichend. Bei unserem Test mussten wir den Kehrgutbehälter innerhalb einer Stunde dreimal entleeren. Ein kleiner Nachteil ist, dass nicht der gesamte Inhalt des Behälters nutzbar ist. Bei stark verschmutzten Flächen könnte der Behälter ruhig etwas größer sein.

Vorteilhaft ist aber, dass er sich mit einem Handgriff vom Gerät lösen lässt. Zudem ist der Kehrgutbehälter selbststehend. Das bedeutet, er kippt nicht um, wenn er abgestellt wird. Der gut geformte Handgriff am Behälter erleichtert den Transport.

Handhabung und Manövrierbarkeit

Die Kehrmaschine Kärcher S 650 lässt sich aufgrund der großen hinteren Antriebsräder leicht schieben. Die gesamte Mechanik ist leichtgängig, sodass wir bei der Arbeit keinen großen Kraftaufwand benötigten. Auch nach einer Stunde traten bei uns keine Ermüdungserscheinungen auf.

Ein positiver Aspekt ist die einfache Höhenverstellung des Führungsholms. Er lässt sich so einstellen, dass die Arbeit in aufrechter Haltung möglich ist.

Da sich an der Front auf beiden Seiten seitliche Kehrbesen befinden, zieht die Maschine weder nach links noch nach rechts. Wir konnten mühelos geradeaus schieben, ohne gegenlenken zu müssen.

Lautstärke

Die Kehrwalze wird bei dieser Kehrmaschine mittels Zahnräder aus Kunststoff angetrieben. Zum Antrieb der vorderen Seitenbesen sind Keilriemenantriebe vorhanden. Dadurch entstehen kaum Geräusche. Wir empfanden die Lautstärke nicht höher als die eines handgeführten Besens. Das ist sehr angenehm, da auch keine Nachbarn bei der Arbeit durch Lärm belästigt werden.

Kleine Tipps

  • Das beste Kehrergebnis wird mit dieser Kehrmaschine auf einem trockenen Untergrund erzielt.
  • Den Kehrgutbehälter rechtzeitig entleeren, da er sich nicht vollständig befüllen lässt.
  • Mit normaler Schrittgeschwindigkeit arbeiten. Bei zu hohem Tempo wird das Kehrgut durch die vorderen Seitenbesen seitwärts weggeschleudert. Bei einem zu geringen Tempo gelangt es nicht in den Kehrgutbehälter.

Vorteile

+ Günstiger Anschaffungspreis
+ Gute Verarbeitungsqualität
+ Zwei Seitenbesen an der Front
+ Einfache Handhabung
+ Platzsparende Unterbringung
+ Wenig Kraftaufwand erforderlich

Nachteile

– Kehrgutbehälter recht klein

Fazit

Wir konnten uns von der Qualität und der Leistungsfähigkeit der Kehrmaschine Kärcher S 650 in unserem Test überzeugen. In kurzer Zeit konnten wir eine große Fläche mühelos reinigen. Damit können wir die Aussage des Herstellers bestätigen.

Besonders vorteilhaft fanden wird die einfache Handhabung des Geräts. Aufgrund der großen Antriebsräder und der beiden Seitenbesen an der Front brauchten wir bei der Arbeit keinen großen Kraftaufwand zu erbringen.

Dank des Antriebs aus Kunststoff ist die Mechanik völlig wartungsfrei. Zudem tritt keine Korrosion auf. Auch das werten wir als großen Vorteil.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei dieser Kehrmaschine hervorragend. Zu bemängeln hatten wir lediglich den etwas zu klein geratenen Kehrgutbehälter. Trotzdem erhält diese Kehrmaschine von uns die Bestnote.

Unsere Bewertung: Note 5

Ähnliche Beiträge