Aktuelle Testberichte

Kärcher S 750 im Vergleich

Kärcher S 750 im TestIn einem praxisnahen Test haben wir die Kehrmaschine Kärcher S 750 näher unter die Lupe genommen. Wir wollten uns einen Eindruck von der Leistung und der Handhabung verschaffen. Des Weiteren wollten wir herausfinden, ob die Arbeitserleichterung und die Zeitersparnis so gravierend sind, dass sich eine Investition in solch eine Kehrmaschine lohnt.

Verpackung und Lieferumfang

Das Gerät wurde uns in einer stabilen Verpackung geliefert. Sie wies keine Schäden auf. In der Verpackung befand sich das Gerät sowie der Führungsholm. Diesen mussten wir montieren. Dazu brauchten wir lediglich zwei Schrauben lösen, den Führungsholm einstecken und die Schrauben wieder festziehen. Die beiliegende Montageanleitung benötigten wir nicht.

Qualität und Verarbeitung

Schon beim Herausnehmen aus der Verpackung stellten wir fest, dass diese Kehrmaschine sehr stabil ist. Das Gehäuse aus Kunststoff macht einen robusten Eindruck. Für ein hohes Maß an Stabilität spricht auch das Gewicht von 13 Kilogramm.

An der Verarbeitung konnten wir keine Mängel erkennen. Am Gerät gibt es keine scharfen Kanten oder spitze Ecken. Alle Komponenten passen perfekt zusammen. Besonders gut fanden wir, dass diese Kehrmaschine von Kärcher kompakte Maße aufweist. Sie ist 94 Zentimeter lang, 77 Zentimeter breit und 109 Zentimeter hoch. Mit diesen kompakten Maßen lässt sie sich mühelos in jedem Kofferraum transportieren.

Ausstattung und Funktionen

Die Kehrmaschine Kärcher S 750 ist mit einem breiten Seitenbesen ausgestattet. Dieser ragt seitlich etwas heraus, sodass wir mühelos unmittelbar bis an den Kantstein kehren konnten. Vorteilhaft ist, dass sich der Druck auf den Seitenbesen stufenlos einstellen lässt. So kann er den jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden. Die Einstellung erfolgt werkzeuglos mit einem leichtgängigen Drehknauf. Bei feuchtem Kehrgut muss der Druck erhöht werden, um ein gutes Arbeitsergebnis zu erzielen.

Die Arbeitstsbreite beträgt mit dem seitlichen Besen 70 Zentimeter. Der Seitenbesen lässt sich bei Bedarf demontieren. Auch dazu benötigten wir kein Werkzeug. Ohne diesen Seitenbesen beträgt die Arbeitsbreite immer noch 48 Zentimeter. Das ist insbesondere dann ein Vorteil, wenn schmale oder schwer zugängliche Bereiche gekehrt werden müssen. Weitere Ausstattungsmerkmale sind:

  • Höhenverstellbarer Führungsholm
  • Platzsparende Unterbringung
  • Großer Kehrgutbehälter

Kehrleistung

Die Kehrleistung ist unserer Auffassung nach sowohl für den Privatanwender als auch für den professionellen Einsatz ausreichend. Sie beträgt laut Herstellerangaben bei montierter Seitenbürste bis zu 2500 Quadratmeter pro Stunde. Das haben wir natürlich überprüft. Dazu haben wir eine gepflasterte Auffahrt mit einer Größe von 2000 Quadratmetern bearbeitet. Wir benötigten dazu etwa 45 Minuten. Dabei ist uns aufgefallen, dass die Arbeit mit dieser Kehrmaschine überhaupt nicht anstrengend ist.

Ohne montierten Seitenbesen ist das Gerät noch deutlich leichter zu schieben. Da sich durch diese Maßnahme die Arbeitsbreite verkleinert, verringert sich auch die Flächenleistung. Wir schafften in einer Stunde etwa 1400 Quadratmeter. Selbst bei dieser geringeren Flächenleistung haben wir eine Zeitersparnis im Vergleich zur Arbeit mit einem Besen um das Dreifache ermittelt.

Größe des Kehrgutbehälters

Der Kehrgutbehälter hat ein großes Fassungsvermögen von 32 Litern. Aufgrund der Kehrtechnik dieses Geräts lässt er sich vollständig befüllen, sodass der gesamte Inhalt nutzbar ist. In unserem Test reichte das Volumen aus, um den gesamten Schmutz unsere Auffahrt aufzunehmen. Wir haben ihn erst nach Abschluss der Arbeit entleert.

Das Entleeren des Behälters ist mit einem Handgriff möglich. Er lässt sich mühelos herausnehmen. Besonders gut fanden wir, dass wir ihn auch hinstellen konnten. Er kippte nicht um. Das ist praktisch, falls er auf dem Weg zur Mülltone abgestellt werden muss.

Handhabung und Manövrierbarkeit

Die Handhabung wird durch den höhenverstellbaren Holm deutlich erleichtert. Er lässt sich werkzeuglos auf die jeweilige Höhe der Bedienperson einstellen. Dadurch ist es möglich, eine entspannte Körperhaltung bei der Arbeit einzunehmen. Zudem ist es kraftsparend, weil sich das Gerät sehr viel leichter schieben lässt, sobald der Führungsholm auf die passende Höhe eingestellt wird.

Falls die Kehrmaschine nicht benötigt wird, lässt sich der Führungsholm vollständig nach vorn umklappen. Dadurch nimmt das Gerät nur wenig Platz ein und kann sogar an die Wand gehängt werden. Auch das ist unserer Meinung nach ein großer Vorteil.

Aufgrund der großen Hinterräder ist nur ein geringer Kraftaufwand bei der Arbeit erforderlich. Die Führungsrolle an der Front erleichtert das Manövrieren. Das Gerät lässt sich leicht wenden. Bei der Arbeit sollte der Druck auf den Seitenbesen jedoch nicht zu stark eingestellt werden. Uns fiel auf, dass dadurch die Kehrmaschine etwas nach rechts zieht. Wir mussten permanent gegenlenken.

Lautstärke

Die Kehrmaschine Kärcher S 750 ist während der Arbeit recht leise. Die rotierenden Besen sind zwar hörbar, aber sie verursachen kein unangenehmes Geräusch. Mit dieser Maschine kann zu jeder Tageszeit gearbeitet werden, ohne dass sich jemand gestört fühlen muss. Beim Kehren von Laub ist mitunter auch ein leises Knistern im Kehrgutbehälter zu vernehmen. Aber auch dieses Geräusch erweist sich keinesfalls als störend.

Kleine Tipps

  • Möglichst nur bei trockenem Wetter mit der Kehrmaschine arbeiten. Es wird zwar auch feuchter Schmutz und feuchtes Laub aufgenommen, aber die Arbeit wird dadurch etwas erschwert. Zudem lässt sich feuchter Schmutz nur schwer aus dem Kehrgutbehälter entfernen.
  • Den Druck auf den Seitenbesen nicht übermäßig hoch einstellen. Dadurch wird nicht unbedingt die Kehrleistung verbessert, sondern lediglich der Kraftaufwand beim Schieben der Kehrmaschine erhöht.
  • Je schneller das Gerät geschoben wird, desto besser wird der Schmutz aufgenommen. Deshalb lieber einen forschen Gang beim Kehren einlegen.

Vorteile

+ Hohe Flächenleistung
+ Leichte Handhabung
+ Großer Kehrgutbehälter
+ Höhenverstellbarer Führungsholm
+ Platzsparende Aufbewahrung
+ Individuell einstellbarer Seitenbesen

Nachteile

– Feuchtes Kehrgut lässt sich schwer aus dem Behälter entfernen

Fazit

Die Kehrmaschine Kärcher S 750 ist eine große Erleichterung beim Reinigen größerer Flächen. Unser Test hat ergeben, dass in einer Stunde mühelos bis zu 2500 Quadratmeter zu schaffen sind. Dank des großen Kehrgutbehälters sind nur wenige Arbeitsunterbrechungen zur Entleerung erforderlich.

Die Handhabung ist einfach. Sowohl der Führungsholm als auch der Druck auf den Seitenbesen sind werkzeuglos einstellbar. Das Gerät lässt sich aufgrund der großen Hinterräder und der Führungsrolle an der Front leicht manövrieren.

Aufgrund der hohen Verarbeitungsqualität und des großen Funktionsumfangs ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut. Wir sind in unserem Test zur Auffassung gelangt, dass sich diese Kehrmaschine auch für den professionellen Einsatz eignet.

Unsere Bewertung: Note 5

Ähnliche Beiträge